Früchtebowls und Co. – Teil 2

Zitrone oder Kokosmilch – Was bringt’s?

Zitronenscheiben in einem Shisha-Glas. Von unten mit blauem LED Licht bestrahlt vor einem dunklen Hintergrund.
Zitronenspalten im Wasser mit blauer LED Beleuchtung

Hallo allerseits – Wie ihr wisst, habe ich während meines letzten Besuchs in Bremen bei Kaya Shisha einige Setups ausprobieren können, die ich hier mit ihren Vor- und Nachteilen vorstellen werde. Natürlich sind Geschmäcker verschieden und meine Meinung muss deshalb nicht automatisch Eurer entsprechen.

Hier stelle ich euch meine Erfahrungen mit Zitrusfrüchten und Milch im Wassertank vor. Wie auch die anderen Setups könnt ihr diese natürlich ohne viel Aufwand auch selbst zuhause testen!

Zitrusfrüchte im Wasser

Egal ob Limetten, Zitronen, Orangen oder Grapefruits – Die beliebten, erfrischend spritzigen Zitrusfrüchte finden sich in vielen unterschiedlichen Tabaksorten wieder. Auch in Shisha-Bars mit angeschlossener Cocktail-Bar werden sie häufig als Hingucker in Form eines Fruchtkopfs verwendet oder direkt in die Bowls gefüllt.

Unsere Erfahrung:

In Scheiben geschnitten oder in Achtel gestückelt verleihen Zitronen und Konsorten einer Bowl nicht nur ein fruchtiges Aussehen. Die ätherischen Öle, die über die Schalen freigegeben werden sowie die austretenden fruchteigenen Säfte verleihen dem Rauch eine spritzige, fruchtige Note, die gut wahrgenommen werden kann. In Kombination mit passendem Shisha-Tabak wird das Aroma noch unterstrichen. Die im Obst enthaltene Fruchtsäure verringert parallel dazu die Ablagerung von Kalkresten aus dem Leitungswasser an den Glasteilen. Abhängig vom Zuckergehalt der Früchte und davon, wie sehr sie bei Verwendung auseinanderreißen, ist der Reinigungsaufwand am Ende der Rauchersession höher als unter der Verwendung von Leitungswasser.

Wir haben Zitronenspalten in das Wasser getan. Kommt gut mit Sorten wie Lim Lem O von Zomo

Kleiner Tipp: Stimmt eure Zitrusfrüchte auf den jeweiligen Tabakgeschmack ab und mischt nach Lust und Laune auch etwas direkt unter den Tabak – ihr werdet sicherlich nicht enttäuscht von dem Ergebnis!

  1. Pro
    • Ansprechend (und schmackhaft)
    • Deutlich wahrnehmbare, fruchtige Zitrusnote durch Fruchsaft und ätherische Öle
    • Verringerte Kalkablagerungen durch fruchteigene Säure
  2. Contra
    • Erhöhter Reinigungsaufwand

Anmerkung:

Weitere Obstsorten in der Bowl (z.B. Ananas oder Mango) erzeugen ähnliche Effekte. Abhängig von der jeweiligen Obstsorte sind sie mehr oder weniger aromatisch, verleihen aber stets ein ansprechendes Äußeres. Ihr könnt auch mit dem Einsatz gefrorener Obststücke herumprobieren z.B. mit Himbeeren oder Waldfrüchten, durch die ihr neben der Verbesserung von Geschmack und Aussehen einen zusätzlichen Kühleffekt erlangt. Achtet aber besonders bei weichen Obstsorten wie z.B. Erdbeeren, darauf, dass diese schnell matschig werden und die Shisha SEHR verdrecken können.

Milch und Kokosmilch

Milch wird nachgesagt, dass sie dem entstehendem Rauch eine Sanftheit und Kühle verleiht, die dem von Wasser überlegen ist. Der typische Milch-Geschmack soll auch während des Rauchens angeblich mit aufgenommen werden.

Unsere Erfahrung:

Die Bowl erhält durch die zugefügte Milch einen milchig-weißen, interessanten Look. Mit einem Schuss Lebensmittelfarbe können irrwitzige Farbkombinationen vorgenommen werden. Wir konnten allerdings vom Rauchgefühl her keinen erheblichen Unterschied zum Rauchen mit Wasser feststellen. Außerdem ist beim Herumprobieren darauf zu achten, dass die Bowl nicht vollständig mit Milch aufgefüllt wird. Diese muss stark mit Wasser verdünnt werden. Unverdünnt verwendet, beginnt Milch stark zu schäumen, wenn an der Shisha gezogen wird und sorgt lediglich für eine große Sauerei. Das Mischverhältnis sollte ca. ¼ Liter Milch auf ¾ Liter Wasser entsprechen.

Mit Kokosmilch könnt ihr ähnliche Ergebnisse wie mit handelsüblicher Milch erhalten. Bei dieser ist (im Gegensatz zum kaum wahrnehmbaren Milchgeschmack) die Kokosnuss-Note etwas deutlicher herauszuschmecken. Solltet ihr einen Milch- oder Kokos-Zusatz verwenden, solltet ihr die Bowl sehr gründlich reinigen, damit das Milchfett vollständig entfernt wird. Notfalls lieber doppelt auswaschen und mit reichlich warmem Wasser nachspülen!

  1. Pro
    • Interessantes, milchig-trübes Äußeres
    • Mit weiterer Färbung z.B. durch blaue Lebensmittelfarbe ein optisches Highlight
    • Bei Kokosmilch – leichter Kokosgeschmack
  2. Contra
    • Schäumt über, wenn unverdünnt verwendet
    • Unerheblicher Kühlungseffekt
    • Kaum wahrzunehmendes Aroma (Milch)
    • Nicht gut mit säurehaltigem Obst kombinierbar, da Milch aufgrund der Fruchtsäure anfangen kann zu flocken
    • Erhöhter Reinigungsaufwand

Habt Ihr selbst ähnliche Erfahrungen mit Milch&Co gemacht? Dann lasst uns doch dran teilhaben! Wenn euch dieser Beitrag gefallen hat, schaut euch gern in die anderen rein!

Euer Alex

Früchtebowls und Co. – Teil 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.